„…umb die Ehr chumen allhier!“

Geiselhöringer Kriminalgeschichten

In dieser Führung erwarten Sie große Verbrechen und kleine Gaunereien aus vier Jahrhunderten: Wahre Kriminalfälle, die sich in und um Geiselhöring zutrugen und bis heute nichts von ihrer schaurigen Faszination verloren haben.

Der Weg führt durch finstere Gassen ins alte „Scherbnviertel“, über einen ehemaligen Friedhof und zum Schauplatz einer wilden Schießerei. In dunklen Hinterhöfen lauern Soldatenmörder, und der Pflegrichter hat alle Hände voll zu tun. Zählten Pranger und Schandgeige noch zu den Ehrenstrafen, so ging es auf dem Geiselhöringer Galgenberg schnell um Leben und Tod. Und am Ende beschäftigt nicht nur den Mörder, sondern auch die Zuhörer die Frage „Wohin mit der Leiche?“…

Franzi, Wirtsdirn aus dem 18. Jahrhundert, bereichert den nächtlichen Spaziergang außerdem mit praktischen Ratschlägen, etwa wie man unsichere Kriegszeiten übersteht, aus der Arrestzelle im Rathaus entkommt, oder was es bei einer öffentlichen Hinrichtung alles zu sehen gibt. Erfahren sie von Gaunern und Verbrechern, von Henkern und Gendarmen im gar nicht so friedlichen Geiselhöring!

Ab 10 Personen
Dauer: 90 min.
Preis: 8,50 Euro pro Person
Treffpunkt: hinter dem Geiselhöringer Rathaus, Optik Winbauer

Der abendliche Spaziergang findet nur in der dunklen Jahreszeit statt. Ab 12 Jahren.
Wenn Sie mit Franzi finstere Gassen erkunden wollen, buchen Sie unter 0162 / 64 11 861 oder schreiben Sie uns.